Login

Die U16 Jungs liefert wieder Mal ein ungeschlagenes Turnier ab. Zwar nicht jedes Spiel eiskalt, aber man will‘s ja spannend machen. Zu Gast beim SSC Karlsruhe zeigten sie im bewährten und immer routinierter werdendem 4:2 System was sie können.

Das erste Spiel gegen SiWaHe war ein schönes Spiel zum Anfang. Nicht zu knapp und nervenaufreibend, erspielten die Jungs ein 2:0. Anders gegen die Heimmannschaft. Die zwei Sätze direkt mitzunehmen wäre ja zu schön, so ging der zweite an den SSC. Aber der dritte sollte wieder der VSG gehören. Das Spiel gegen VC Königsbach lief geschmeidig und rund ab. Ohne große Komplikationen gewannen sie die zwei Sätze ausnahmsweise auch im 5:1 System. Flexibel muss man eben sein im Volleyball. Das vierte Spiel gegen Bühl war wohl eher das Gegenteil, dafür so Spannend wie das letzte Aufeinandertreffen. Den ersten Satz klar abgegeben und im zweiten hinkten sie auch hinterher. Aber man muss eben auch Leistung bringen können, wenn‘s drauf ankommt. Das können die Jungs. Warum auch anstrengen wenn’s gut läuft? Reicht doch wenn’s schlecht läuft. Also schaukelten sie auch das Ding noch haarscharf nach Hause.

Apropos nach Hause. Das nächste Mal wird übrigens Zuhause in Ettlingen gespielt.
Für die VSG spielten: Ben, Cedric, Justin, Tom, Lino, Mika, Noah, Philipp

Früh morgens ging es am 28.01.17 nach Mannheim. Dort angekommen, war zum Bedauern aller, die Halle nicht geheizt. Nach einem intensiven Aufwärmprogramm standen wir um 10 Uhr bereit auf dem Feld, um gegen VSG Mannheim 1 zu spielen. Da eine Mannschaft abgesagt hatte hieß es: Alle gegen alle. 

Die Stimmung war von vorn herein gut und so gewannen wir auch den 1.Satz. Motiviert gingen wir in den nächsten Satz, den wir leider verloren haben. Der 3. Satz ging auch an Mannheim. Vor Kälte hüpfend spielten wir wieder neu motiviert auf dem Feld gegen TSG Leimen und gewannen den 1. Satz. Doch auch diesmal verloren wie die nächsten zwei Sätze. 

Nun waren wir mit dem Schiedsgericht dran und zogen uns alle unsere neuen warmen Pullis an.

Danach standen wir TSG Rohrbach gegenüber. Der 1. Satz war für die Katz und wir steckten alle Kraft in den 2. Schon halb heiser gewannen wir den 2. und 3. Satz. Müde, aber motiviert, gingen wir in das letzte Spiel gegen die zweite Mannschaft des VSG Mannheim. Jede Mannschaft holt seine letzten Reservekräfte raus und schrie sich die Kehle aus dem Hals, doch den 1. Satz verschenkten wir leider wieder. Der 2. Satz war unser und es ging in einen nervenzehrenden Tiebreak. Nach einem Krimi verloren wie diesen sehr unglücklich.

Müde, erschöpft und heiser stiegen wir ins Auto, um unsere Heimreise anzutreten. Einen herzlichen Dank an unseren Vertretungscoach Mario. 

Beim Turnier waren dabei: Paula, Anouk, Jule, Helene, Lara, Mareike und Tamara. 

 

Früh morgens ging es am 28.01.17 nach Mannheim. Dort angekommen, war zum Bedauern aller, die Halle nicht geheizt. Nach einem intensiven Aufwärmprogramm standen wir um 10 Uhr bereit auf dem Feld, um gegen VSG Mannheim 1 zu spielen. Da eine Mannschaft abgesagt hatte hieß es: Alle gegen alle.

Die Stimmung war von vorn herein gut und so gewannen wir auch den 1.Satz. Motiviert gingen wir in den nächsten Satz, den wir leider verloren haben. Der 3. Satz ging auch an Mannheim. Vor Kälte hüpfend spielten wir wieder neu motiviert auf dem Feld gegen TSG Leimen und gewannen den 1. Satz. Doch auch diesmal verloren wie die nächsten zwei Sätze.

Nun waren wir mit dem Schiedsgericht dran und zogen uns alle unsere neuen warmen Pullis an.

Danach standen wir TSG Rohrbach gegenüber. Der 1. Satz war für die Katz und wir steckten alle Kraft in den 2. Schon halb heiser gewannen wir den 2. und 3. Satz. Müde, aber motiviert, gingen wir in das letzte Spiel gegen die zweite Mannschaft des VSG Mannheim. Jede Mannschaft holt seine letzten Reservekräfte raus und schrie sich die Kehle aus dem Hals, doch den 1. Satz verschenkten wir leider wieder. Der 2. Satz war unser und es ging in einen nervenzehrenden Tiebreak. Nach einem Krimi verloren wie diesen sehr unglücklich.

Müde, erschöpft und heiser stiegen wir ins Auto, um unsere Heimreise anzutreten. Einen herzlichen Dank an unseren Vertretungscoach Mario.

Beim Turnier waren dabei: Paula, Anouk, Jule, Helene, Lara, Mareike und Tamara. 

U16m

Unsere U16 Mannschaft hatte am Sonntag (04.12.16) ihren zweiten erfolgreichen Spieltag. In Königsbach traten sie gegen vier Mannschaften an. Sinsheim erschien gar nicht erst, weshalb Königsbach eine zweite, zur eh schon außer Konkurrenz stehenden ersten Mannschaft stellte. Erstmals spielten die Jungs im Läufer 4:2-System, was teilweise erstaunlich gut lief.

Um ins Läufersystem einzufinden, kam das erste Spiel gegen Königsbach I ohne großen Druck gelegen. Einen Satz gaben die Jungs nach deutlichem Vorsprung dennoch ab, gewannen aber die anderen beiden Sätze. Gegen den SSC Karlsruhe zeigten die Jungs, dass sie es können und glänzten mit einem souveränen Läufer, schönen Ballwechseln und klarem Sieg. Nicht ganz so glänzend war das Spiel gegen die zweite, deutlich schwächer aufgestellte Mannschaft von Königsbach. Grund dafür war wohl eine weniger etablierte Aufstellung des Trainers. Aber kein Beinbruch, zielführend war es trotzdem. In zwei Sätzen regelten die Jungs das Match. Spannend war das Spiel gegen Bühl. Nach einem Vorsprung von zehn Punkten haben es die Bühler doch noch geschafft den Satz für sich zu entscheiden. Unsere Mannschaft schaffte es aber erstaunlich gut die Aufregung des ersten Satzes im ersten Satz sein zu lassen und gewannen, durch unerwartet viel Motivation und Kampfgeiste, vor allem am Ende des dritten Satzes, das Spiel sowie das Turnier. Nach einem langem, durch einen Feuerwehreinsatz unterbrochenem Spieltag, bedankt sich die Mannschaft beim Gastgeber und verabschiedet sich mit einem Lautstarken: „Eeeeeeis-Kalt!“
Für die VSG spielten: Ben, Glenn, Cedric, Justin, Eike, Tom, Lino, Noah, Philipp

 

Insgesamt 50 Kinder reisten am Sonntag den 15.01.2017 zum ersten U12 Turnier des Jahres nach Waldorf. Auch die VSG Ettlingen/Rüppurr war mit 12 Nachwuchsspieler/innen sehr stark vertreten.

Da die NVV-Trainerin Conny Bückl leider verhindert war, übernahm Frank Steininger vom HTV/USC Heidelberg diese Mal das 1,5h-Training. Nach einer kleinen Aufwärmungsrunde lag der Hauptfokus des Trainings darauf, den Kindern mit einer kleinen Übungsreihe zu vermitteln, dass sie immer versuchen müssen hinter den Ball zu stehen, um den Ball wieder über das Netz spielen zu können. Anschließend wurde noch ein wenig am Aufschlag gearbeitet, bevor es dann in die verdiente Mittagpause ging.

Während der Mittagspause hatten die Spieler/innen wie immer die Aufgabe, sich in zweier Teams zusammen zu finden, sich einen Namen & Schlachtruf zu überlegen. Gut gestärkt und hochmotiviert starteten alle Teams ins U12-Turnier. 1,5 Stunden wurde gespielt, was die Kräfte hergaben, bevor die Platzierungen feststanden.  

Für die VSG konnten in der Champions-League Felix & Finn einen hervorragenden 2. Platz erspielen, Lukas & Nils belegten den 5. Platz, Lasse & Moritz den 6. Platz, Emma & Annika den 7. Platz. In der Bundesliga (hier darf der Ball am Netz einmal gefangen werden) erspielten sich Tom & Hannes den 3. Platz sowie Naomi & Emilia den 5. Platz

Wir, die U16 der VSG, waren nach dem Aufstieg am letzten Spieltag, in Wiesloch zu Gast. Auf dem Programm war zunächst das Spiel gegen den Gastgeber. Die Damen, von denen einige auch im Kader des NVV spielen, legten ordentlich los und wir hatten lange Probleme ins Spiel zu finden. Der erste Satz war dann doch schneller verloren als erwartet. In den zweiten starteten wir dann mit mehr Motivation zum Ball. Die merkte man und wir konnten zeitweise gute Punkte machen, aber Wiesloch bewies, dass die Verbandsliga ein raueres Pflaster ist und gewann das Spiel 2:0.
TV Brötzingen war der zweite Gegner und auch hier kam ein starkes Team aufs Feld. Wir hatten dieses Mal aus den Neuheiten im 1. Spiel gelernt und stellten daher einige gute Blocks gegen die Mittelangreiferin. Auch die Annahme war deutlich sicherer geworden und so konnten wir in beiden Sätzen jeweils eine Zeit lang mit den Gegnern mithalten. Für einen Sieg sollte es aber doch nicht reichen und so waren wir Platz 3 in der Gruppenphase.
Der letzte Gegner war mit Bretten definitiv machbar, aber man merkte Zunehmens, dass bereits 2 schwierige Spiele gespielt waren und sowohl Kraft, als auch Konzentration für diesen Gegner nicht mehr reichen wollten.
Was bleibt war ein trotz allem spaßiger Spieltag mit vielen Erfahrungen und der ein oder anderen guten Idee für die zukünftigen Trainings.
Für die VSG spielten:
Anouk, Franziska, Anna, Helene, Lara, Jule, Mareike, Jenny und Klara