Login

Immer getreu dem Motto, wer zu lange rastet, der rostet, ließ uns Michel auch in diesem Jahr am Drei-Königsturnier für Bezirks-/ Landesligamannschaften in Beiertheim teilnehmen. Somit fanden sich 8 Spielerinnen mit teils schon etwas quietschenden Gelenken zwischen einem Haufen "Junger Hüpfer" in der Wildparkhalle ein. Gespielt wurde auf 50 min maximal 2 Sätze.

Wenn wir auch erst einmal unsere Gelenke etwas entrosten und Gehirne etwas entkalken mussten (Wie müssen wir nochmal laufen?), so konnten wir doch unsere Gegner in den ersten beiden Spielen schwindelig spielen. Nun wollten wir natürlich den Gruppensieg, dafür musste aber mindestens ein Unentschieden ausgerechnet gegen Michels jungen Beiertheimerinnen her. Den ersten Satz erwähnen wir aus unserer Sicht mal lieber nicht, nun musste also ein Sieg im 2. Satz her! Es entwickelte sich ein sehr sehenswertes und spannendes Spiel, bei dem nichts mehr von quietschenden Gelenken zu sehen war, siegte schließlich die Erfahrung knapp mit 25: 23 Punkten und Michel konnte auf seine jungen und alten Hüpfer stolz seinen. Wir durfte  also drei Stunden später ins Finale starten (ja, bis dahin konnte man bereits wieder ein wenig Flugrost oder den ersten Muskelkater ansetzen ;-)) und zeigten auch dort kein schlechtes Spiel, konnten dieses Mal aber am Ende nicht noch eine Schippe drauflegen und müssten uns erschöpft, aber glücklich mit den 2. Platz zufrieden geben.

Danke Michel für diesen schönen Start ins Jahr!

Auch angekündigte 33°C konnten unsere beachverrückten Damen+ am 1. Juli nicht von unserem 3. "Seniorinnen beacht!"-Turnier abhalten. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich gut gelaunt 9 Teams, die alle die Teilnahmevoraussetzung Ü31 erfüllten, zu unserem diesjährigen Turnier. Nach der Auslosung der Setzliste, erstellte Sandra den Turnierplan, es wurden kurz die Turniermodalitäten festgelegt und schon ging es los. Hochmotiviert starteten alle in die ersten Spiele und schnell war klar, dass man an diese Tag häufig einen zusätzlichen Mit- bzw. Gegenspieler haben würde, denn kräftige Windböen sorgten auch für uns erfahrenen Spielerinnen immer wieder für überraschende Ballflugkurven, wurden aber einfach als zusätzlicher Fun-Effekt akzeptiert. Gegen Mittag ließ der Wind dann etwas nach, dafür wurde es nun sehr heiß auf den Feldern. Nach der Vorrunde gab es somit eine längere Spielpause im Schatten zum gemütliche Plaudern und Stärken, außerdem ließen wir natürlich noch unser Geburtstagskind ein wenig hochleben. Dann ging es weiter und nun wurde das vorausschauend mitgebrachte Planschbecken immer häufiger frequentiert, denn auf den Felder war es nun brennend heiß. Aber auch diese Tatsache konnte uns nicht stoppen, Moni durfte kurz eine Runde Feuerwehrfrau auf den Feldern spielen und dann ging es in die letzten Spiele.

K.O., ein wenig gar, aber gut gelaunt und verletzungsfrei, waren alle Spiele pünktlich gegen 17 Uhr abgeschlossen. So konnten wir nach einer kleinen Siegerehrung mit tollen Preisen, erst unter die Dusche springen und uns dann bei Stephano auf der Terrasse stärken und den schönen Tag gemütlich ausklingen lassen.

Großen Dank wieder an Sandra für die tolle Orga!

Nach dem unsere Damenplus jeden Montag sehr zahlreich die Beachanlage bevölkern und bereits im letzten Jahr viel Spaß an einem gemeinsamen Turnier hatten, fand am 25.06. zum 2. Mal unser Turnier "Seniorinnen beacht" statt. Mindestalter 31! 

Trotz heißer Temperaturen und sehr windigem Wetter hatte sich 15 Beacherinnen für das Turnier gemeldet. 15? Bei uns kommt jeder zum Zug auch wenn der Partner kurzfristig ausfällt und ggfs. ist es auch mal sehr schön im nächsten Spiel/Satz einen Joker ziehen zu können. :-) Nach der Mannschafts- und Gruppeneinteilung hieß es dann ran an den Ball! Leider waren am Morgen so einige Spiele ein wenig vom Winde verweht, aber das besserte sich am Nachmittag zum Glück etwas. Am Ende konnten sich Sabin und Vera über einen tollen 3. Platz, Uta und Heidrun den 2. Platz und Sandra und Moni über den 1. Patz freuen, aber das war eigentlich nebensächlich, viel mehr haben sich alle über die schönen Spiele und einen tollen Tag auf dem Beachfelde gefreut.

Anschließend ging es endlich mal zum Vereinswirt "Beim Griechen", der zu unserem großen Bedauern,an unserem Trainingsabend leider Ruhetag hat. Stephano hat uns dann auch toll, super schnell und sehr lecker bewirtete. Danke!

Einen großen Dank auch an Sandra für die tolle Orga!


Am 18. März 2018 führte unser Weg über eine teilweise schneebedeckte Autobahn in Richtung Osten ins württembergische Backnang.
Es standen die Regionalmeistermannschaften der Damen Ü31 auf dem Programm. Kaum dass wir die Halle betraten, ging es auch schon mit dem Einspielen los. Der Spielmodus war „Jeder gegen Jeden“ in zwei Gewinnsätzen. So durften wir das erste Spiel gegen Offenburg antreten. Wir benötigten einen Satz, um ins Spiel zu kommen. Im zweiten konnten wir zeitweise in Führung gehen. O- Ton Michel: „Das sieht ja richtig nach Volleyball aus..! Obwohl wir immer besser ins Spiel fanden, verloren wir dann mit 0-2 gegen die wiedererstarkten Offenburger Spielerinnen. Im zweiten Spiel ging es dann gegen den deutschen Meister MTV Stuttgart. Ziel war es, wenigstens 10 Punkte pro Satz zu erreichen. Dies gelang uns dann auch. Im letzten Spiel ging es gegen den Ausrichter Und die Heimmannschaft Backnang. In den letzten Jahren hatten wir immer das Nachsehen. Diesmal gelang uns nach einem ausgeglichenen Spiel ein 2-1 Sieg. Nach diesem schönen Abschluss ließen wir den Spieltag zufrieden beim Italiener in gemütlicher Runde ausklingen.

Nächstes Jahr auf ein Neues!?

Jetzt freuen wir uns auf die Beachsaison 2018.

Am vergangenen Sonntag fuhr das Damenplus-Team der VSG Ettlingen/Rüppurr gemeinsam mit Ihrem Trainer Michel nach Offenburg zur Regionalmeisterschaft Ü31 der drei Baden-Württembergischen Volleyballverbände, deren Sieger an der deutschen Meisterschaft teilnehmen darf. Als einziger gemeldeter Vertreter des NVV ging es für uns direkt gegen die Erst- und Zweitplatzierten von zuvor hart umkämpften Qualifikationsrunden in Württemberg und Südbaden. Aus den Vorjahren wussten wir, dass wir mit sehr starken Gegnerinnen zu rechnen hatten – nicht nur mit dem mehrfachen deutschen Meister MTV Stuttgart, sondern auch mit vielen ehemaligen und noch aktiven Spielerinnen der zweiten Bundesliga und der Regionalliga. Doch weder die starken Gegnerinnen, noch einige termin- und verletzungsbedingte Ausfälle ließen uns davon abschrecken und so gingen wir hochmotiviert zu neunt an den Start. 

Beim ersten Spiel gegen den VC Baustetten hatten wir den festen Vorsatz, mindestens einen Satz zu gewinnen. Leider haben uns die sensationell abwehrstarken, fehlerfreien Gegnerinnen einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir mussten das Spiel relativ schnell 0:2 verloren geben. Immerhin waren wir in beiden Sätzen zweistellig und konnten unsere anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten optimieren.

Gut eingespielt ging es gleich weiter gegen den nächsten Gegner – den VC Offenburg. Schon beim Einschlagen kündigte sich an, dass es hier schnell zu Sache gehen würde und so verloren wir auch dieses Spiel glatt mit 0:2 Sätzen. 

Zum Glück hatten wir jetzt eine kleine Pause, in der wir unser Gemüt mit Kaffee und leckerem Kuchen der Gastgeberinnen wieder aufhellen konnten, denn danach ging es gegen den MTV Stuttgart. Die Stuttgarterinnen probierten einige Spielzüge gegen uns aus, so dass wir die 0:2-Niederlage mit jeweils mehr als 20 eigenen Punkten in einem hochklassigen, schönen Spiel als Erfolg verbuchen konnten.

Fast schon euphorisch nach diesem gelungenen Spiel gegen Stuttgart ging es in die letzte Partie gegen den USC Konstanz. Und siehe da: ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir den ersten Satz zwar knapp verloren geben mussten, nach einem hart umkämpften gewonnenen zweiten Satz dann aber als deutliche Sieger aus dem Tiebreak hervorgingen.

Wer hätte gedacht, dass dieser Tag doch noch zu einem solch krönenden Abschluss führen würde!