Login

Nach dem unsere Damenplus jeden Montag sehr zahlreich die Beachanlage bevölkern und bereits im letzten Jahr viel Spaß an einem gemeinsamen Turnier hatten, fand am 25.06. zum 2. Mal unser Turnier "Seniorinnen beacht" statt. Mindestalter 31! 

Trotz heißer Temperaturen und sehr windigem Wetter hatte sich 15 Beacherinnen für das Turnier gemeldet. 15? Bei uns kommt jeder zum Zug auch wenn der Partner kurzfristig ausfällt und ggfs. ist es auch mal sehr schön im nächsten Spiel/Satz einen Joker ziehen zu können. :-) Nach der Mannschafts- und Gruppeneinteilung hieß es dann ran an den Ball! Leider waren am Morgen so einige Spiele ein wenig vom Winde verweht, aber das besserte sich am Nachmittag zum Glück etwas. Am Ende konnten sich Sabin und Vera über einen tollen 3. Platz, Uta und Heidrun den 2. Platz und Sandra und Moni über den 1. Patz freuen, aber das war eigentlich nebensächlich, viel mehr haben sich alle über die schönen Spiele und einen tollen Tag auf dem Beachfelde gefreut.

Anschließend ging es endlich mal zum Vereinswirt "Beim Griechen", der zu unserem großen Bedauern,an unserem Trainingsabend leider Ruhetag hat. Stephano hat uns dann auch toll, super schnell und sehr lecker bewirtete. Danke!

Einen großen Dank auch an Sandra für die tolle Orga!

Am vergangenen Sonntag fuhr das Damenplus-Team der VSG Ettlingen/Rüppurr gemeinsam mit Ihrem Trainer Michel nach Offenburg zur Regionalmeisterschaft Ü31 der drei Baden-Württembergischen Volleyballverbände, deren Sieger an der deutschen Meisterschaft teilnehmen darf. Als einziger gemeldeter Vertreter des NVV ging es für uns direkt gegen die Erst- und Zweitplatzierten von zuvor hart umkämpften Qualifikationsrunden in Württemberg und Südbaden. Aus den Vorjahren wussten wir, dass wir mit sehr starken Gegnerinnen zu rechnen hatten – nicht nur mit dem mehrfachen deutschen Meister MTV Stuttgart, sondern auch mit vielen ehemaligen und noch aktiven Spielerinnen der zweiten Bundesliga und der Regionalliga. Doch weder die starken Gegnerinnen, noch einige termin- und verletzungsbedingte Ausfälle ließen uns davon abschrecken und so gingen wir hochmotiviert zu neunt an den Start. 

Beim ersten Spiel gegen den VC Baustetten hatten wir den festen Vorsatz, mindestens einen Satz zu gewinnen. Leider haben uns die sensationell abwehrstarken, fehlerfreien Gegnerinnen einen Strich durch die Rechnung gemacht und wir mussten das Spiel relativ schnell 0:2 verloren geben. Immerhin waren wir in beiden Sätzen zweistellig und konnten unsere anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten optimieren.

Gut eingespielt ging es gleich weiter gegen den nächsten Gegner – den VC Offenburg. Schon beim Einschlagen kündigte sich an, dass es hier schnell zu Sache gehen würde und so verloren wir auch dieses Spiel glatt mit 0:2 Sätzen. 

Zum Glück hatten wir jetzt eine kleine Pause, in der wir unser Gemüt mit Kaffee und leckerem Kuchen der Gastgeberinnen wieder aufhellen konnten, denn danach ging es gegen den MTV Stuttgart. Die Stuttgarterinnen probierten einige Spielzüge gegen uns aus, so dass wir die 0:2-Niederlage mit jeweils mehr als 20 eigenen Punkten in einem hochklassigen, schönen Spiel als Erfolg verbuchen konnten.

Fast schon euphorisch nach diesem gelungenen Spiel gegen Stuttgart ging es in die letzte Partie gegen den USC Konstanz. Und siehe da: ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir den ersten Satz zwar knapp verloren geben mussten, nach einem hart umkämpften gewonnenen zweiten Satz dann aber als deutliche Sieger aus dem Tiebreak hervorgingen.

Wer hätte gedacht, dass dieser Tag doch noch zu einem solch krönenden Abschluss führen würde!

war die nur zum Teil ernst gemeinte Devise der DamenPlus der Volleyball-Abteilung bei ihrer Teilnahme am Drei-Königsturnier des SVK Beiertheim. Nach dreiwöchiger Trainingspause spielten die Damen der VSG Ettlingen-Rüppurr beim Turnier am 8. Januar in der Rennbuckelhalle.

In der Vorrunde spielten die Damen gegen die Mannschaften des SSC Karlsruhe 2, TV Bühl 2 und die heimische Mannschaft SVK Beiertheim 5. Altersgemäß war das Spiel der Seniorinnen auch manchmal, aber eben auch konstant und solide bzw. vernünftig. Damit konnte die Rüppurrer Mannschaft mit ihrem Trainer Michael Weiler mit nur einem Satzverlust die Vorrunde als Sieger hinter sich lassen.

Nach einer längeren Spielpause, in der die Platzierungen bis Platz 8 ausgespielt wurden, trafen die Damen dann im Endspiel auf die weitaus jüngere Mannschaft des TV Hochstetten, die in der Landesliga spielen. Trotz einiger Konzentrationsschwierigkeiten nach einem langen Tag in der Halle, überzeugten die Spielerinnen mit einem eindeutigen 2:0 Erfolg und gewannen somit das 1.Turnier des Jahres. Unverletzt.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren „Fan-Familien“ und vor allem bei unserem Michel bedanken, der uns den Tag über gecoacht hat.

Am vergangenem Samstag hat sich die Damenplus der VSG Ettlingen/Rüppurr nach Waiblingen zum Ü31 Spieltag aufgemacht. Trotz erschwerten Bedingungen, da einige Spielerinnen und Trainer nicht an dem Spieltag teilnehmen konnten, haben sich die Damen gut geschlagen. Gleich im ersten Satz gegen den TTV Dettingen, konnte die Mannschaft durch eine frühe Führung den Satz mit 25:21 für sich entscheiden. Eine stabile Annahme, unter anderem von Marion, ermöglichte ein flexibles Zuspiel und führte dadurch zum Sieg. Der souveräne Auftritt im ersten Satz kam durch den stärker werdenden Gegner ins Wanken und trotz der starken Leistung in der Abwehr, allem voran von Heidrun, reichte nicht aus. Auch im dritten Satz konnten sich die Rüppurrerinnen trotz des stark Angriffs von den beiden Mittelangreiferinnen Monika und Judith, nicht mehr gegen die Dettingerinnen behaupten und verloren beide Sätze 19:25.

Der erste Satz im zweiten Spiel gegen den TSG Backnang wurde hart umkämpft und war von tollen Spielzügen, wie der schnelle Angriff von Außenangreiferin Maud oder der konstante Diagonalangriff von Conny, gespickt. Dennoch reicht dies nicht aus und die VSG Ettlingen/Rüppurr musste sich knapp mit 22:25 geschlagen geben. Im zweiten Satz ging den Spielerinnen nach langen Spielzügen die Puste aus. Trotz größter Flexibilität in der Annahme und Einsatz der Joker-Spielerin Katharina, die in diesem Satz sowohl als Angreiferin, als auch Zuspielerinnen einen guten Job gemacht hat, ging der Satz 13:25 verloren. Zwar konnten die Rüppurrerinnen an diesem Tag keinen Sieg verzeichnen, aber trotz geschwächter Mannschaftsstärke zwei gute Spiele abliefern.

Unsere Libera Ines durfte an diesem Spieltag das Zuspiel übernehmen und das hervorragend gemeistert, die Mittelangreiferinnen, wahlweise auch Diagonalspielerinnen ungewohnter weise annehmen und die Außenangreiferinnen coachen, mehr Flexibilität ist nicht zu erwarten.