Login

Bevor wir diese Frage beantworten, fangen wir doch mal von vorne an. :-)

Alles begann wie jedes Jahr, wir hatten uns als einziges Ü37-Team des Nordbadischen Volleyball Verband mit Barvour (Schade, das sich im Verband keine Gegner für uns finden!) für die Regionalmeisterschaften qualifiziert und durften diese dieses Jahr sogar in der Albgauhalle ausrichten. Trotz ein paar kurzfristiger Krankheitsausfälle trafen sich somit 10 teils noch ein wenig müde, aber gut gelaunte Spielerinnen bei strahlendem Sonnenschein am Sonntagmorgen den 17.02. um 9 Uhr zum Aufbau in der Halle. Ein kleines Kinderparadies war auch schnell geschaffen, es konnte also losgehen. 

Der TSV Schmiden hatte am Tag zuvor noch abgesagt, somit hatten wir nur den TSV G.A. Stuttgart und VC Offenburg zu Gast. Schnell hatte man sich auf eine Spielreihenfolge geeinigt und auch die Tücken der schönen, neuen digitalen Welt überwunden, die Spiele konnten also beginnen.

Wir durften uns erst noch eine Runde ausruhen, doch das Spiel Stuttgart gegen Offenburg entschied Stuttgart nach nur 40 min klar für sich.

Nun mussten wir also gegen Stuttgart ran und wir verschliefen den 1. Satz dieses Mal definitiv nicht, wenn wir ihn auch mit 22:25 Punkten nicht für uns entscheiden konnten. Hochmotiviert starteten wir in den 2. Satz da sollte doch mehr drin sein, oder? Naja, vielleicht auch nicht, den Rest des Satzes vergessen wir lieber und gratulieren Stuttgart zur direkten Qualifiktion für die Deutsche Meisterschaft.

Nun ging es im Spiel gegen Offenburg also um den 2. Platz, machbar oder? Naja, als erstes stellten uns die Tücken der digitalen Welt nochmal vor eine harte Nervenprobe. Aber dann konnte es endlich losgehen und auch dieses Mal starteten wir gut ins Spiel und konnten den 1.Satz schließlich knapp mit 25:23 Punkten für uns entscheiden. Doch an diesem Tag war der 2. Satz einfach nicht unser und wir vergessen den auch dieses Mal lieber und gehen direkt in den Tiebreak. Nun entstand wieder ein reges und bis zum Seitenwechsel ausgeglichenes Spiel mit tollen Aktionen. Doch dann holte Ivana nochmal den Hammer raus und wir konnten uns mit 15:10 Punkten den verdienten Sieg holen. Nach der ersten Freude, stellte sich allerdings schnell alle eine Frage: UND NUN???

Ja, was nun? Als 2. der Regionalmeisterschaft haben wir uns für die Quali zur DM qualifiziert und wenn wir die Quali spielen und womöglich gewinnen, dann müssen wir am Pfingstwochenende bei der DM in Minden starten. Damit ergaben sich ein Haufen Fragen, die es bis Mitte dieser Woche zuklären galt. Wer ist unser Gegner in der Quali, wann ist der Termin für die Quali, bekommen wir überhaupt für beide Termine genügend Spieler zusammen, ... nach nur 62 WhatApp-Nachrichten (ich habe sie gezählt!!!) steht die Entscheidung fest.

So eine Chance bekommen wir so schnell nicht wieder und am Sonntag den 10.03. spielen wir gegen den TS Bischofsheim in der Albgauhalle in Ettlingen um die Qualifizierung zur Deutschen Meisterschaft. Über lautstarke Unterstützung für dieses Vorhaben würden wir uns natürlich freuen.

Einen großen Dank nochmal an unser neutrales Schiedsgericht Ferenc, Tina, Klara & Elly, sowie an unseren Coach Katja und Trainer Michel ohne euch hätten wir das nicht geschafft.