Login

Herren 2 - Landesliga

TV Ersingen – VSG 1:3 (26:28, 19:25, 25:23, 20:25)

Mit 3 Punkten zurück aus der Winterpause
Am Samstag, den 13. Januar ging es für die Herren 2 der VSG zum ersten Spiel im neuen Jahr nach Ersingen. Nach gerade mal 2 Trainingseinheiten und einem mäßig erfolgreichen Vorbereitungsturnier die Woche davor, waren wir alle gespannt, wo wir momentan stehen.
Direkt der erste Satz war ein spannendes Hin und Her. Einige technische und individuelle Schwächen wurden offenbart, aber grundsätzlich war die spielerische Leistung gut und so wurde der erste Satz knapp aber verdient gewonnen. Im zweiten Satz konnten wir uns etwas steigern und mit guten Aufschlägen und weniger Eigenfehler einen deutlicheren Vorsprung erarbeiten.
Anschließend fehlte eigentlich nur noch, den berühmten "Sack" jetzt zu zumachen. Aber das war uns anscheinend zu langweilig und Volleyball spielen macht ja Spaß. Also ging es in den vierten Satz. Hier erinnerten wir uns wieder daran, was wir im 2. Satz alles gut gemacht haben und so beendeten wir dieses Spiel mit einem 3:1 in Sätzen.
Nach diesem Auswärtssieg und 3 Punkten in der Tasche schauen wir zuversichtlich auf den kommenden Heimspieltag am 27.02.2018, an dem selbstverständlich alle herzlich eingeladen sind zum Zuschauen und Anfeuern zu kommen.

In diesem Sinne: Uuuuuuuuuuuuund Tschüss!
Für die VSG haben gespielt:
Annahme/Außen: Marius Müller, Chris Kern, Florian Fritzsche
Diagonal: Veith Röthlingshöfer, Paul Filip
Mittelblock: Tobias Schneble, Christoph Neumann, Andreas Niemeyer
Libero: Andreas Ehrle
Zuspiel: Richard Combé, Philip Maser
Trainer: Benedikt Prunsche

P.S.: Unser Trainer Alex konnte leider nicht bei unserem Spiel anwesend sein, da er die H1 beim Abstiegskampf unterstützt hat. Dafür hat Bene seine Zuspielerposition geopfert und seine weitreichenden und weltbekannten Trainererfahrungen mit der Mannschaft geteilt und dieser zum Sieg verholfen. Gepriesen sei er in Ewigkeit. Amen.

Herren 2 - Landesliga

VSG Ubstadt/Forst - VSG Ettlingen Rüppurr II 3:1 (25:15, 22:25, 25:22, 25:19)

Wieder keine Punkte für die H2
Leider konnten am Sonntag in Ubstadt keine weiteren Punkte gesammelt werden. Aufgrund zu vieler Eigenfehler und wenig Konstanz in fast allen Elementen war gegen die angriffsstarken Gastgeber nichts zu holen.
Ein Lichtblick war der zweite Satz, welcher Mut macht, um am kommenden Wochenende in den beiden Heimspielen wieder auf Punktejagd zu gehen...

In diesem Sinne: "Uuuuuuuuuuund Tschüss!!!"
Für die VSG haben gespielt:
Annahme/Außen: Christian Kern, Felix Holtmeier, Florian Fritzsche
Diagonal: Veith Röthlingshöfer, Paul Filip
Mittelblock: Andreas Niemeyer, Tobias Schneble, Christoph Neumann
Libero: Andreas Ehrle
Zuspiel: Benedikt Prunsche, Philipp Maser
Trainer: Alexander Sehnitz
Co-Trainer: Richard Combé

Herren 2 Landesliga

TV Öschelbronn - VSG 2:3 (17:25, 25:9, 20:25, 25:15, 12:15)

Planiert, es wurde!!!
Die Saison beginnt, der Ball fliegt und die Herren 2 fahren Achterbahn in der ersten Partie dieser Spielzeit. 
Es ist ein Auf und Ab. Der erste Satz wurde souverän gewonnen und vieles funktionierte schon sehr gut. Der zweite Satz allerdings bereitete mehr Sorgen, als der Bau des zweiten Todessterns. Viel zu viele leichtsinnige Eigenfehler von allen Beteiligten, wenig Konstanz in Annahme und Abwehr und zu viele Aufschlagfehler führten zu einem deutlichen Satzverlust.
Im dritten und vierten Satz wiederholte sich dieses Muster in ähnlicher Form noch einmal.
Doch die Macht war stark in den Herzen der Herren 2 und so wurde der letzte Satz, welcher wie alle anderen Sätze auch mit einer beeindruckenden Acapella-Gesangseinlage des Meisterwerkes "The Imperial March" (John Williams) eingeleitet wurde, mit großem Einsatz und Kampfgeist gewonnen und der erste Sieg in dieser Spielzeit eingefahren. Gerne hätten wir auch 3 Punkte aus Öschelbronn entführt, aber dafür hat es leider nicht gereicht.
Für die nächsten Trainingseinheiten und Spieltage steht das Motto allerdings fest: "Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen." (Zitat: Jedi-Meister Yoda)
In diesem Sinne: "Uuuuuuuuuuund Tschüss!!!"

Für die VSG haben gespielt:
Annahme/Außen: Florian Fritzsche, Marius Müller, Christian Kern
Diagonal: Veith Röthlingshöfer, Paul Filip
Mittelblock: Christoph Neumann, Andreas Niemeyer, Tobias Schneble
Libero: Andreas Ehrle
Zuspiel: Richard Combé
Trainer: Alexander Sehnitz

Funfact des Tages:
Für ein Bild hat es am Samstag leider nicht mehr gereicht. Lasst eurer Fantasie einfach freien Lauf ;)

Herren 2 Landesliga

VSG Durlach Wettersbach - VSG Ettlingen Rüppurr (H2) 3:1 (23:25, 25:18, 25:22, 27:25)

Zum ersten Mal in dieser Saison keine Punkte für die H2
Leider mussten die H2 dieses Wochenende die Heimreise aus Wettersbach mit leeren Händen antreten.
Dabei fing das Spiel am Samstag gegen Durlach-Wettersbach ganz gut an. Der erste Satz war quasi die Definition von "OKAY". Einiges funktionierte ganz gut, in allen Elementen hackte es ab und zu ein wenig, aber da von den Gegnern nicht viel Druck gemacht wurde, konnte dieser Satz erfolgreich beendet werden.
Doch dann folge der Satz, der uns schon die ganze Saison verfolgt, uns nachts in unseren Betten wachhält, an jeder Ecke lauern könnte und schlimmere Schweißausbrüche und Herzrasen verursacht, als jeder Horrorfilm. Die Rede ist von dem berüchtigten "ZWEITEN SATZ". Gerüchten zufolge soll dieser Satz beim nächsten Spiel verfilmt werden und 2018 in jedem Kino zu sehen sein.
Kurz gesagt: Wir gerieten schnell in einen deutlichen Rückstand durch zu viele Annahmefehler, welche sich dann auf alle weiteren Elemente auswirkten. So war der 2. Satz nicht mehr zu retten...
Im nächsten Satz waren ähnliche Probleme zu erkennen. Viel zu viele Eigenfehler entschieden diesen Satz, auch wenn immer wieder gute Phasen und Spielzüge bewiesen, dass deutlich mehr in diesem Team schlummerte, als das, was gezeigt wurde.
Der letzte Satz war besser. Die Annahme stabilisierte sich und viel, wenn auch nicht alles funktionierte. Doch an einem solchen Tag brachte man es sogar fertig, eine 23:19 - Führung zu verspielen.
Da keiner diese typischen Aufmunterungssprüche nach solchen Niederlagen gebrauchen kann, haben wir hier eine Auswahl der besten Phrasen zusammengestellt:
Mund abputzen und weitermachen
Das Leben geht weiter
Neues Spiel, neues Glück
Der Mensch wächst an seinen Niederlagen
Was uns nicht umbringt, macht uns stärker
Eine stolz getragene Niederlage ist auch ein Sieg

In diesem Sinne: "Uuuuuuuuuuund Tschüss!!!"
Für die VSG haben gespielt:
Annahme/Außen: Christian Kern, Felix Holtmeier, Florian Fritzsche, Mathias Diel
Diagonal: Veith Röthlingshöfer
Mittelblock: Andreas Niemeyer, Tobias Schneble, Christoph Neumann
Libero: Andreas Ehrle
Zuspiel: Benedikt Prunsche
Trainer: Alexander Sehnitz
Co-Trainer: Richard Combé (verletzt)
Physio: Maike Weiss (Spielerfrau)
Waterboy: Marius Müller (krank)

Herren 2 Landesliga

SC Wettersbach - VSG 0:3 (22:25, 24:26, 19:25)


Ende gut, alles gut!!!
Im letzten Spiel am Samstag und bevor man sich zur großen Feierei in die Albgauhalle und danach in das Karlsruher Nachleben stürzte, musste noch ein letztes Mal in dieser Saison planiert werden. Das gelang dann auch mit einem soliden, spaßigen 3:0 gegen die Jungs aus Wettersbach.
Da die H2 befreit aufspielen konnten und weder nach oben noch nach unten in der Tabelle viel möglich war, gibt es grundsätzlich nicht viel über das Spiel zu berichten.
Ein Spielzug ragte allerdings heraus und dieser Geniestreich muss bestaunt, gefeiert und beglückwünscht werden. Wir hoffen, dass wir ihm nicht zu nahe treten, wenn wir das hier öffentlich verkünden, aber dieser Spieler ist ein Wunder der Schöpfung und ein Zauberkünstler, wie er im Buche steht:
Die Rede ist natürlich vom letzten Ballwechsel dieses Spieles und somit der gesamten Saison, als beim Stand von 24:19 eine schöne Ahnnahme nach vorne kommt und der überragende Zuspieler mit der Nummer 4 die Übersicht behält und anstatt einen Pass zu spielen, welcher möglicherweise zu einem Fehler des Angreifers führen könnte und vielleicht zum Verlust des Satzes, einen waghalsigen, bärenstarken, aber auch gefühlvollen Ball den verdutzten Gegenspielern direkt vor die Füße servierte.
Galileo Big Pictures, Joko und Klaas, Markus Lanz, Maybrit Illner und selbstverständlich auch der Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft Andrea Giani haben bereits angerufen, um diese weltbewegende Geschichte von dem Helden persönlich erzählt zu bekommen...
Und mit diesem Juwel für die Geschichtsbücher verabschieden wir uns mit einem soliden Platz 4 in der Tabelle in die Sommerpause und freuen uns darauf, ab Oktober wieder mit erstklassigem Volleyball und lyrischen Meilensteinen zu glänzen.
In diesem Sinne: "Uuuuuuuuuuund Tschüss!!!"

Für die VSG haben gespielt:
Annahme/Außen: (Ultra-)Leo Oechsle, Markus Moch, Philipp Sorg, Sebastian Knapp
Diagonal: Christian Kern, Veith Röthlingshöfer
Mittelblock: Christoph Neumann, Andreas Niemeyer
Libero: Andreas Ehrle
Zuspiel: Richard Combé, (unwichtiger Nebendarsteller: Benedikt Prunsche)
Diverse Unbekannte: Adrian Schutzbach, Marius Müller
Trainer: Alexander Sehnitz

Funfact des Tages:
Das 16-jährige Nachwuchstalent Leo Oechsle zeigte am Samstag neben seinen spielerischen Qualitäten auf dem Feld auch seine versteckten Stärken auf dem Bock mit der Pfeife im Mund und forderte nun, in der nächsten Saison jedes Spiel als 1. Schiedsrichter pfeifen zu dürfen. Diesen Wunsch erfüllen wir ihm selbstverständlich gerne.