Login

Herren 1 - Verbandsliga
VSG Kleinsteinbach 2 - VSG Ettlingen/Rüppurr 0:3 (22:25, 19:25, 17:25)

Kalte Dusche für die VSG

Am vegangenen Sonntag wurden die H1 der VSG (Vorsicht Wortwitz!) @lingen/Rüppurr ins Kleinsteinbacher Schwimmbad eingeladen. Zunächst durften wir ein kleines Pfeifkonzert veranstalten, während die Kleinsteinbacher ihren ersten Gegner nass machten. Nach langen Rumsitzen im Kaltwasserbecken gab's zum Aufwärmen für uns dann Wassergymnastik, Aquajogging und Synchronschwimmen. Es folgte konzentriertes "Einplanschen" und "Wasser Aufwirbeln" und dann ging es endlich los.
Die alten und erfahrenen Wasserratten auf der Bank gelassen, könnte man meinen, für die jungen Kaulquappen sei dies ein Sprung ins kalte Wasser gewesen. Weit gefehlt, denn "stille Wasser sind tief". Nach anfänglichem Einschwimmen harmonierten die Arm- und Beinbewegungen innerhalb des Teams immer besser und die erste Bahn Vorsprung war schnell erreicht.
Somit hatten die jungen Spieler ein wasserdichtes Alibi, um weiterhin aktiv ins Spielgeschehen einzutauchen und nicht auf die Bank abzurutschen. Satz 2 war dann für die gegnerische Mannschaft ein Schlag ins Wasser. Viele Fehler, wie das Springen vom Beckenrand oder Schwimmen mit vollem Bauch, spielten den H1 in die Karten, die frisch, spritzig und vor Energie sprudelnd aufspielten und so den Kessel zum Kochen brachten, um sich nach diesem Erfolg kopfüber in den nächsten Satz zu stürtzen.
Im 3. Satz standen die Jungs der H1 allerdings schon nach wenigen Punkten mit dem Rücken zum Beckenrand. Instabile Schwimmtechniken, faules "auf Liegestühlen sonnen", Bälle die einfach durch die Finger flutschten und Ungenauigkeiten im Poolaufbau führten zu einem deutlichen Rückstand. Nach kurzem Besinnen konnte diese Trockenphase allerdings als Sprungbrett genutzt werden, um dem Ertinken zu entfliehen. Und in solchen Fällen benötigt ein gutes Team einen aufbrausenden, Wellen schlagenden Bademeister, bei dem sich der Block wie das Meer teilt und der jeden Ball kompromisslos tot macht, egal ob Wasserball, Plastikball oder Strandball. Der Sieg war unser und wichtige 3 Punkte sind mittlerweile sicher im Ettlinger Hafen angekommen.

Fazit:
Die Kleinsteinbacher Truppe konnte uns am Sonntag nicht das Wasser reichen. Mit diesem Sieg setzen die H1 ein (Wasser-)Zeichen an die Konkurrenz in der oberen Tabellenhälfte. Zur Erheiterung der ganzen Mannschaft (oder auch nicht) gab's dann auch für die Jungs der VSG Ettlingen/Rüppurr noch eine kalte Dusche nach dem Spiel.

Für die Herren 1 schwammen, sprangen, tauchten und duschten
Zuspiel: Daniel, Richard
Diagonal: Holger, Paul
Außen: Benno, Alex C., Timo
Mitte: Alex S., Manu
Libero: Markus
Trainer: Ana