Login

Zum Saisonbeginn durften wir die Mannschaften aus Neuweier und Öschelbronn bei uns in der Halle begrüßen. Trainer Mario Graetz konnte am ersten Spieltag auf einen Kader von 9 Mann zurückgreifen. Im ersten Spiel kamen wir von Anfang an sehr gut ins Spiel. Die Mannschaft spielte hochkonzentriert und konnte sich so eine frühe Führung erarbeiten. Dieser Vorsprung konnte dann auch in den ersten Satzgewinn der Saison umgewandelt werden. Es war ein nahezu perfekter Satz zum Auftakt.

Doch der TV Neuweier konnte sich deutlich steigern und was folgte war ein offener Schlagabtausch, der erst im Tie-Break, nach 2 Stunden Spielzeit, entschieden werden konnte. Schlussendlich mit dem glücklicheren Ende für uns und somit dem ersten Sieg der Saison. Endstand: VSG – TV Neuweier 3:2 (25:13, 17:25, 26:24, 21:25, 15:10)

Im zweiten Spiel wartete ein sehr starkes Team aus Öschelbronn. Wir konnten des Spiel im ersten Satz lange offen halten. Leider unterliefen uns dann beim Stand von 20:20 ein paar kleinere Fehler die vom Gegner dann sofort bestraft wurden. Im zweiten Satz sah es ganz ähnlich aus. Wir waren immer nah dran, doch am Ende fehlte das letzte bisschen Durchschlagskraft, was vielleicht auch dem kraftraubenden ersten Spiel geschuldet war. So kam es dann auch, dass alle Beteiligten den letzten Satz am liebsten vergessen würden. Endstand: VSG - TV Öschelbronn 0:3 (21:25, 21:25, 9:25)

>Wir als Mannschaft können mit dem Geleisteten an diesem Spieltag dennoch zufrieden sein.
Im ersten Spiel agierte man 5 Sätze lang mit der nötigen Konzentration und verdiente sich so den ersten Sieg der neuen Saison.
Im zweiten Spiel war die Mannschaft aus Öschelbronn zwar schlichtweg besser als wir, aber wir freuen uns jetzt schon auf das Rückspiel im Januar.

Nun stehen aber erst mal zwei Wochen Training auf dem Programm bevor es am 22. Oktober zu einem Auswärtsspiel nach Durmersheim geht.

 

 

>Für die VSG haben gespielt:
Annahme/Außen: Martin Hoffman, David Hellmund, Rafał Napierała, Peter Holzapfel
Diagonal: Jürgen Stölker
Mittelblock: Andreas Niemeyer, Camillo Feuchter
Zuspiel: Jan Pralle, Florian Fritzsche
Trainer: Mario Graetz