Login

VSG – VSG Kleinsteinbach 3:1 (25:12, 19:25, 25:18, 25:19)

Am Sonntag sind wir mit dem Ziel 3 Punkte zu holen nach Kleinsteinbach zum Auswärtsspiel gefahren. Da Trainer Mario Graetz verhindert war, mussten wir uns dieses Mal selbst coachen. Alles kein großes Ding. Warmmachen, Aufstellung festlegen und los geht’s.


Der erste Satz war wie aus einem Guss. Wir hatten nur selten Probleme in der Annahme und konnten so unser Spiel sauber aufbauen. Mit einer sicheren Annahme und der Führung im Rücken begannen wir zu experimentieren. Die Pässe wurden schneller und gegen Ende versuchten wir uns zum ersten Mal an einer kleinen Staffel. Hierauf hatten wir die letzten Wochen im Training hingearbeitet. Auch wenn nicht alles geklappt hat war es ein sehr vielversprechender Satz, den wir dann auch konzentriert und sauber zu Ende bringen konnten. Leider ging unser Spielfluss dann irgendwo zwischen Satz 1 und Satz 2 verloren. Es wurde unruhig auf dem Feld und wir brauchten im Folgenden zu lange um uns von einem frühen Rückstand wieder zu erholen. Dieser Satz ging zurecht an die nun deutlich stärker aufspielenden Gastgeber. Also alles wieder auf Anfang und den Kopf freimachen für einen wichtigen dritten Satz. In diesem fanden wir dann endgültig wieder zurück ins Spiel. Der Aufschlagdruck stimmte und vor allem die längeren Ballwechsel konnten wir ein ums andere Mal für uns entscheiden. Nur leider machten wir uns das Leben im vierten Satz wieder selbst schwer. Urplötzlich kam die Annahme nicht mehr vor ans Netz, was zu leicht vorhersehbaren Pässen und letztendlich geblockten Angriffen führte. Schon wieder 7 Punkte Rückstand. Nach einer taktischen Auszeit zum durchatmen, machten wir uns an die Arbeit. Wir brauchten eine Aufholjagd, denn wir wollten unbedingt die vollen 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Die neue Energie war auf dem Feld spürbar. Es wurde um jeden Ball gekämpft. Zusätzlich zur nun sehr guten Feldabwehr kamen gleich mehrere Aufschlagserien. Nachdem Martin und Flo mit je vier Aufschlägen den Abstand verkürzen konnten, brachte uns Holger mit einer Serie von sieben Aufschlägen wieder in Führung. Wir hatten wirklich viel investiert und gaben die Führung dann auch bis zum Ende nicht mehr aus den Händen. 3 Punkte geholt. Ziel erreicht.

 

Für die VSG haben gespielt: 
Annahme/Außen: Martin Hoffman, Holger Bangert, Rafał Napierała
Diagonal: Jürgen Stölker,
Mittelblock: Andreas Niemeyer, Camillo Feuchter
Zuspiel: Eduard Schulz, Florian Fritzsche