Login

Zu dieser Zeit des Jahres ist es nicht unüblich, dass aus der „Talentschmiede Herren 3“ Spieler in eine der beiden anderen Mannschaften abgezogen werden. So müssen wir nun die restlichen Spiele, angefangen mit gestrigem Auswärtsspiel in Neuweier, ohne zwei unserer Leistungsträger absolvieren. Auf dem Feld spürte man davon zunächst wenig. Wir kamen gut ins Spiel, erzielten Punkte und waren aufmerksam in der Abwehr. Nur die Fehlerquote im Aufschlag war noch viel zu hoch. Punkt für Punkt verdienten wir uns so den ersten Satz. Was darauf folgte ist als Experiment zu verstehen. Ziel war es eine Art Arbeitsteilung in der Mitte zu etablieren, um den Weggang unseres Mittelblockers zu kompensieren. Also eine nominelle Mitte, ein Zuspieler, vier Außenangreifer, die sich dann entsprechend sortieren. Leider brachte uns das ganze so aus dem Konzept, dass die „Basics“ enorm darunter litten. Weitere Experimente sind verschoben! In Satz 3 und 4 lief dann alles wieder geordneter ab. Schwer zu sagen woran es letztendlich gelegen hat. Wir waren nie weit weg, doch am Ende müssen wir uns leider mit 3:1 geschlagen geben. Endstand: VSG – TV Neuweier 1:3 (25:23, 12:25, 22:25, 23:25)

Nachtrag: Die Halle in Neuweier war sehr niedrig. Deshalb kam es zur Situation auf dem Foto.

Für die VSG haben gespielt:
Annahme/Außen: Rafał Napierała, Peter Holzapfel, Robert Lippmann, Martin Hoffmann
Diagonal: Jürgen Stölker
Mittelblock: Camillo Feuchter
Zuspiel: Florian Fritzsche, Jan Pralle
Libero: David Hellmund
Trainer: Mario Graetz