Damen 1: Leider nur mit einem Punkt belohnt

Veröffentlicht von Mario Graetz am

Am Samstagabend besuchten uns die Damen vom USC Freiburg. Wir wussten von vornherein, dass dies kein einfaches Spiel für uns werden würde. Aber dass es so ein spannendes, knappes und langes Spiel mit unglaublich vielen Führungswechseln werden würde, damit haben wohl die wenigsten gerechnet.
DU warst nicht dabei? Dann folgt hier eine kurze Zusammenfassung:
Im ersten Satz starteten die Gäste mit einer sehr sicheren Annahme und viel Druck. Wir mussten uns an diese Stabilität erst mal gewöhnen und ins Spiel kommen. Daher machten wir zu beginn noch einige viele Eigenfehler. Allerdings wurden wir mit der Zeit sicherer, hatten viele sehr gute Rettungsaktionen, die guten Angriffe wurden häufiger und auch die vielen Aufschlagfehler der gegnerischen Mannschaft hielten uns im Spiel. Wir kämpften uns bis zum 24:24 heran. Aber wie das beim Volleyball so ist, verloren wir leider doch noch mit 24:26 Punkten und mussten den ersten Satz an den UCS Freiburg abgeben.
Im zweiten Satz starteten wir direkt von Anfang an gut und konnten uns die Führung erkämpfen und bis zur Hälfte des Satzes halten. Danach bauten die Gegnerinnen immer mehr Druck auf, konnten den Ausgleich erzielen und schlussendlich sogar ihre Führung ausbauen. Somit mussten wir trotz einer guten Eigenleistung auch den zweiten Satz 22:25 an die Gegnerinnen abgeben.
Der nächste Satz startete wie der letzte Satz aufgehört hat – hart umkämpft und mit guten Aktionen beider Mannschaften. Lange konnte sich niemand so richtig durchsetzen. Doch beim Punktestand 11:10 starteten wir Damen der VSG Ettlingen/ Rüppurr und auch das Publikum nochmal durch. Schneller als gedacht stand es 23:15 für uns. Auch wenn die Gegnerinnen sich mit 5 Punkten in Folge nochmal ran kämpften, ließen wir ihnen diesmal nicht mehr die Chancen und gewannen unseren ersten Satz verdient mit 25:20. Dies gab uns neue Motivation, Zuversicht und Power für Satz 4.
Der vierte Satz war sehr schön anzusehen. Wir hatten viele gute Abwehr-, Angriff- und Blockaktionen.  Hinzu kam, dass wir nur sehr wenig Eigenfehler gemacht haben. Somit ging auch der 4. Satz verdient an uns (25:15).
Nun hieß es genau dieses Spielniveau mit in den fünften und entscheidenden Satz zu nehmen, um uns mit einem Sieg zu belohnen. Auch wenn wir nun wussten wie man Sätze gewinnen kann, spielte das Spiel nicht so wie wir es gerne gehabt hätten. Wir gingen früh deutlich in Rückstand (2:8). Auch wenn wir nicht aufgaben und bis zum Schluss kämpften, verloren wir leider mit 12:15 und gaben den Sieg in die Hände der Gegnerinnen.
Gerne hätten wir uns mit einem Sieg belohnt, sodass es uns schwer fällt, uns nur mit einem Punkt zufrieden zu geben. Aber im Großen und Ganzen haben wir eine gute eigene Leistung abgerufen, die wir hoffentlich nächsten Samstag bei unserem nächsten Heimspiel gegen den TV Villingen 2 erneut abrufen können, sodass wir endlich nochmal als Siegerinnen vom Platz gehen können.

Für die VSG gespielt haben:
Zuspiel: Wiebke W., Frederike M.
Diagonal: Emanuela T.
Mitte: Nadine W., Sandra M., Aylin B.
Außen: Nadine T., Nadine K., Katharina G., Kerstin G.
Libero: Selin, S.

Coach: Marius Müller

Kategorien: Damen 1