Einseitiges Spitzenspiel

Veröffentlicht von Ema Tripkovic am

Den zweiten Sonntag in Folge, geht es für die Damen 1 der VSG Ettlingen/Rüppurr ins Breisgau. Nach dem enttäuschenden 1-3 gegen Bad Krozingen, stand Wiedergutmachung auf dem Programm.
Der Gegner war heute der FT Freiburg.

Freiburg begann den ersten Satz starken Angriffen und effektiven Blocks. So hatten sie den Großteil des ersten Satzes immer die Nase vorn. Trainer Marius Müller konnte mit zwei wichtigen Auszeiten Punktserien des Gegners stoppen. Bei 17-20 gegen die VSG startete Emanuela Tripkovic eine satzentscheidende Angabenserie. Mit neuem Selbstbewusstsein und druckvolleren Angriffen konnten wir den umkämpften ersten Satz mit 25-22 für die VSG entscheiden.

Nach verschlafenem Start in den zweiten Satz – Freiburg ging schnell mit 4-1 in Führung – fand die D1 zurück zu ihren Stärken:
Konstantes Blockspiel, starke Angriffe und eine laufbereite Abwehr, angeführt von Libera Selin Saltuklar. So konnte der nächste Satzgewinn mit 25-17 eingefahren werden.

Die VSG startete den 3. Satz mit neuer Formation. Ein niedergeschlagenes Freiburg leistete nun nur noch wenig Gegenwehr, so dass die Damen 1 den Satz mit 25-13 für sich entscheiden konnte.

Damit geht die VSG, mit einem eindrucksvollen 3-0 gegen den FT Freiburg im Rücken, nächsten Samstag in das Heimspiel gegen Bretten.

Für die VSG anwesend waren:
Zuspiel: Kalyn El Berins, Wiebke Walter
Diagonal: Emanuela Tripkovic, Kerstin Galosch
Mitte: Aylin Bitterwolf, Cornelia Glitz, Nadine Kernchen
Außen-Annahme: Nadine Tacke, Sandra Szychowska
Libera: Selin Saltuklar
Coach: Marius Müller

Kategorien: Damen 1