H3 top – H3 flop

Veröffentlicht von Mario Graetz am

VSG Ettlingen/Rüppurr 3:1 TV Neuweier (26:28|25:17|25:20|27:25)
VSG Ettlingen/Rüppurr 0:3 VSG Kleinsteinbach (16:25|20:25|21:25)

Nur eine Woche nach dem fast schon grandiosen Auftakt beim PSK, stand für die H3 das erste Heimspiel auf dem Plan. Leider hat eine Woche nicht ausgereicht, um die Personalsituation signifikant zu verbessern: Libero Andi, der zuletzt als Außenangreifer groß auftrumpfte, glänzte nun auch mit Abwesenheit, sodass wir sowohl offensiv als auch defensiv deutlich geschwächt waren. Um dieses Problem wenigstens quantitativ zu lösen, gaben Marius (AA) und Viktor (MB) ihr Debut im VSG Trikot. Außerdem waren unsere Zuspieler nach wie vor unabkömmlich, sodass Mario erneut diese Lücke füllen musste… Aber immerhin waren die 5 Sätze beim PSK mehr Sport & Training als er innerhalb der letzten Jahre absolviert hatte.
Ähnlich wie in der Vorwoche gelang den Herren ein guter Start. Der erste Satz ging letztendlich zwar knapp verloren, aber es zeichnete sich ab, dass wir Neuweier überlegen wären, wenn es uns gelänge, die sprichwörtlich „dummen Fehler“ zu vermeiden. Mit dieser Erkenntnis und einer großen Portion Optimismus starteten wir in den zweiten Satz und handelten uns direkt einen 2-Punkte Rückstand ein. Erst als Bene mit seinen gefürchteten Killeraufschlägen dran war, gelang uns die entscheidende Punkteserie, mit der wir einen 11:13 Rückstand in eine 19:14 Führung drehten und den Satz gewinnen konnten. Seltsamerweise war der TV Neuweier an diesem Punkt trotzdem noch nicht bereit, das Spiel einfach kampflos aufzugeben. Stattdessen war im dritten Satz nochmal der „Trainer-Mario“ gefragt! Wir waren erneut früh mit 7 Punkten in Rückstand geraten als der Coach durch zwei pfiffige Spielerwechsel die Wende einleitete: Aus einem 6:13 wurde ein 15:17 und schließlich ein 25:20.
Einer ähnlichen Dramaturgie folgte (leider) auch der vierte Satz. Aller guten Vorsätze zum Trotz starteten wir mit einem zwischenzeitlichen 4:8 Rückstand und standen permanent unter Druck. Mit kleinen Schritten gelang es uns, bei 21:20 erstmalig die Führung zu übernehmen, aber die Spieler des TV Neuweier wollten einfach nicht brechen und kratzten spektakulär die Bälle aus dem Feld. Respekt und Anerkennung dafür! Am Ende war es vielleicht ein bisschen Glück, dass wir mit 27:25 den Satz, das Spiel und 3 Punkte holten.

Über die zweite Partie dieses Heimspieltages müssen wir keine großen Worte verlieren, weil die Sache sowas von glasklar war, dass selbst ein geschickt zusammengefasster Spielbericht total langweilig wäre. Die VSG Kleinsteinbach hatte am ersten Spieltag bereits Forchheim und den PSK vernascht und kam folglich (wenn auch theoretisch wenig aussagekräftig) als Tabellenführer zu uns. Den Anspruch auf diesen Tabellenplatz machte die junge Truppe aber auch uns gegenüber mehr als deutlich… Wir könnten noch ein wenig über unsere ach so schlimme Personalsituation klagen und unsere Annahmeschwäche analysieren, aber letztendlich hatten wir keine Chance und Kleinsteinbach hat verdient gewonnen. Ende der Geschichte!