Damen 1: Heimspielpremiere misslungen

Veröffentlicht von Mario Graetz am

Am vergangenen Sonntag, den 06.10.2019, wollten die Damen 1 der VSG Ettlingen/Rüppurr in ihrem ersten Heimspiel der Saison gegen die FT 1844 Freiburg den Sieg aus Mosbach bestätigen. Obwohl der Kader immer noch nicht vollständig am Spiel teilnehmen konnte und einige Spielerinnen krankheits- oder verletzungsbedingt angeschlagen waren, war die Motivation groß sich nach der eindeutigen Leistung in Mosbach vor heimischem Publikum drei Punkte zu erkämpfen.
Der Anfang des ersten Satzes gestaltete sich jedoch schwierig. Nach einem Rückstand von 0:4 Punkten nahm Trainer Marius Müller eine Auszeit. Die taktischen Anweisungen konnten anschließend gut umgesetzt werden, sodass sich die Mannschaften ab der Mitte des Satzes ein stetiges Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Die Mannschaft der VSG konnte mit starken Aufschlägen, das bis dahin sehr effektive Spiel der Freiburgerinnen, immer wieder unterbrechen. Zum Ende des Satzes konnten sich die VSGlerinnen leider nicht durchsetzen und mussten diesen mit 24:26 abgeben.
Im zweiten Satz wiederholte sich der Beginn des ersten Satzes. Erneut ging es mit einem 0:4 Rückstand für die VSG Ettlingen/Rüppurr in die erste Auszeit. Durch starke Aufschläge und platzierte Angriffe der Mannschaft aus Freiburg  fand das Team der VSG nicht ins Spiel und musste den Satz mit 16:25 abgeben.
So schnell wollte sich die heimische Mannschaft jedoch nicht geschlagen geben. Energiegeladen und mit einer selbstbewussteren Haltung begannen sie den dritten Satz. Durch eine starke Annahme und clevere Angriffe fand das Team der VSG wieder ins Spiel zurück, obwohl die Angriffe der FT 1844 Freiburg die Abwehr der Mannschaft immer wieder vor Herausforderungen stellten. Bis zum Ende des Satzes kämpften beide Teams um jeden Punkt, doch schließlich konnten sich die VSGlerinnen durchsetzen und gewannen mit 26:24.
Zu Beginn des vierten Satzes waren beide Mannschaften konzentriert, spielten auf einem Niveau und kein Team konnte sich absetzen. Mit guten Aufschlägen, Block- und Abwehraktionen gelang es den VSGlerinnen sich zum Ende des Satz einen Vorsprung von vier Punkten zu erarbeiten. Die FT 1844 Freiburg stellte mit druckvollen Aufschlägen daraufhin die gegnerische Annahme vor große Herausforderungen, sodass sie nicht mehr ins Spiel zurück fanden. Mit 24:26 musste die VSG Ettlingen/Rüppurr diesen Satz abgeben und verlor somit 3:1.
Die Mannschaft verließ die heimische Albgauhalle aber keineswegs mit gesenkten Köpfen, sondern mit dem festen Willen, sich im Training den Schwächen des Spieltags zu stellen und die Niederlage bereits am kommenden Wochenende gegen den Heidelberger TV in Vergessenheit geraten zu lassen.

Für die VSG gespielt haben:
Zuspiel: Wiebke Walter
Diagonal: Nadine Kernchen, Emanuela Tripkovic
Mitte: Aylin Bitterwolf, Cornelia Glitz
Außen: Katharina Goth, Nadine Tacke, Sina Brecht
Libero: Selin Saltuklar
Coach: Marius Müller
Co-Coach: Dominic Wagner
Physio: Matthias Tacke

Kategorien: Damen 1