Knappe Niederlage im Neubau der Freiburger Turnerschaft

Veröffentlicht von Sina Brecht am

Am 12.01.20 ging für die Damen 1 der VSG Ettlingen/Rüppurr die Reise zum 1. Auswärtsspiel der Rückrunde zur FT nach Freiburg. Gespielt wurde in der nigelnagelneuen, Ende 2019 fertiggestellten Großfeldhalle.


Nach der dreieinhalbwöchigen Winterpause hatte man mit zwei intensiven Trainingseinheiten ein gutes Ballgefühl wiedererlangt. Urlaubs- und krankheitsbedingt stand jedoch fest, dass diesmal mit ungewöhnlicher Aufstellung aufgelaufen werden musste. So übernahm die erfahrene Diagonalangreiferin Nadine K. an diesem Tag die zentrale Rolle des Zuspiels. Außenangreiferin Cornelia G. half erneut auf der Position des Mittelblocks aus. Trainer Marius M. zeigte sich optimistisch. Im Hinrundenspiel hatte man wichtige Punkte durch zu viele Eigenfehler verschenkt. Dies galt es nun abzustellen.


Die VSG startete motiviert ins Spiel. Durch druckvolle Aufschläge und gute Annahmen machte man es den Gastgeberinnen nicht leicht. Zunächst zeichnete sich ein Kopf-An-Kopf-Rennen ab. Am Ende des Satzes zwang man den Gegner vermehrt zu Fehlern, so dass die VSGlerinnen sich knapp zum 25:22 durchsetzten.


Der zweite Satz begann ähnlich. Dann schlichen sich jedoch allmählich Fehler auf Seiten der VSGlerinnen ein. Missverständnisse und Unruhe auf dem Feld ließen die jungen Freiburgerinnen immer mehr ins Spiel finden, so dass diese die konstante Abwehr der Damen 1 aus Ettlingen/Rüppurr einbrechen ließen. Trotz starker Blockarbeit um Mittelblockerin Nadine W. setzte sich Freiburg allmählich ab. Mehrmalige Versuche von Coach Marius durch taktische Auszeiten und Spielerwechsel das Blatt zu wenden waren erfolglos. Der Satz ging deutlich mit 13:25 an die gegnerische Mannschaft.

Das ließen die Damen 1 der VSG nicht auf sich sitzen. Sie fanden wieder ins Spiel und bestritten den 3. Satz souverän. Eine gelungene Aufschlagserie von 6 Punkten durch Cornelia G. verhalf zum 25:16 Sieg.


Es folgte ein hart umkämpfter 4. Satz. Ein konstantes Zuspiel von Nadine K. brachte effektive Angriffe mit sich. Katharina G. und Ema T. liefen im Angriff zur Höchstform auf. In der 2. Hälfte des Satzes ging die Damen 1 mit 18:14 und 21:17 deutlich in Führung. Die drei Tabellenpunkte waren in greifbarer Nähe. Es kam leider anders: Die Freiburger Turnerschaft kämpfte sich heran. Klug gelegte Bälle im Wechsel mit druckvollen Angriffen und einer guten Blockfeldabwehr ließen sie herankommen. Ein bitteres 24:26 aus Seiten der VSG ließ sich am Ende auf der Punktetafel verzeichnen.

Die Freiburgerinnen zeigten nun Mut, bestärkt durch die Zuschauer in heimischer Halle. Sie gingen im 5. Satz früh mit 4:8 in Führung, die VSGlerinnen hatten Mühe sich heranzukämpfen. Somit musste sich unsere Damenmannschaft im Tie-Break letztendlich 11:15 geschlagen geben.


Coach Marius M. war dennoch zufrieden mit der Gesamtleistung des Teams. In Anbetracht der außergewöhnlichen Umstände war der hart umkämpfte Punkt mehr als verdient, auch wenn offensichtlich viel mehr drinnen gewesen wäre.
Hervorzuheben ist das nach zweimaligem Training grandiose Zuspiel von Nadine K., die effektiven Aufschläge von Cornelia G. und eine solide Annahme um Libera Selin S..
Wir starten hoch motiviert in eine neue Trainingswoche und freuen uns über lautstarke Unterstützung beim Heimspiel am 19.01.20 um 16.30 Uhr gegen die Tabellenrivalinnen vom Heidelberger TV.

Für die VSG spielten:

Zuspiel: Nadine K.
Diagonal: Ema T.
Mitte: Nadine W. Und Cornelia G.
Außen: Katharina G, Sina B., Nadine T. und Kerstin G.
Libera: Selin S.

Coach: Marius M.

Kategorien: Damen 1