U14 männlich glänzen mit zweitem Platz in der Verbandsliga

Veröffentlicht von Nadine Kernchen am

Auch in der U14 männlich stand am vergangenen Wochenende der lang ersehnte 1. Spieltag an. Anders als in den vorherigen Jahren, präsentieren sich in dieser Saison ein paar mehr Teams, so dass es jeweils eine 4er Verbands- und Landesliga gibt.

Die Erwartungshaltungen an den Spieltag waren sehr gemischt, da das Team um Trainerin Nadine K. leider nur mit der Minimalbesetzung von 4 Spielern antreten konnte. Hinzu kam auch noch die etwas überraschende Zuteilung in die Verbandsliga, in der auch die sehr starken Teams vom HTV1, SSC und TV Bühl1 vertreten waren.

Aber mit rumjammern kommt man ja bekanntlich nicht sehr weit 😉 deswegen hieß es, ran an den Ball, ordentlich aufwärmen und im ersten Spiel dem SSC zeigen, dass man zu recht hier ist. Die Partie gestaltete sich teilweise etwas zäh. Unseren VSG-Jungs fehlte oft der letzte Schritt zum Ball, so dass Ungenauigkeiten bei der Annahme und auch Abwehr einen vernünftigen Abschluss im gegnerischen Feld erschwerten. Glücklicherweise hatte aber auch der SSC mit sich zu kämpfen – dank einiger Aufschlagfehler, konnten wir das Spiel dennoch mit einem soliden 2:0 (25:18, 25:21) für uns entscheiden.

Etwas spannender ging es dann gegen den TV Bühl 1 zu. Unsere Jungs agierten viel wacher auf dem Feld. Sie glänzten mit tollen Abwehraktionen und konnten mit cleveren Angriffen punkten. Zur Belohnung durfte ein 2:1 Sieg (25:22, 19:25, 15:12) gefeiert werden.

Spiel 3 war aus Sicht der VSG eine recht flotte und eindeutige Angelegenheit. Der HTV 1 dominierte während der ganzen Partie mit starken Aufschlägen sowie gezielten Angriffen und ließ unser junges Team mit einer 0:2 (11:25, 14:25) Niederlage etwas ernüchtert in der Halle stehen.

Nichtsdestotrotz ist der zweite Platz eine tolle Leistung, auf die Till, Jonas, Paul und Jonathan wirklich stolz sein können. Und bis zum nächsten Spieltag sind es jetzt ja wieder ein paar Wochen. Genug Zeit, in der jeder im Training weiter an sich arbeiten kann, um es dem HTV bei der nächsten Begegnung deutlich schwerer zu machen 🙂