Spiel gedreht

Veröffentlicht von Theda Witte am

Ein spannendes und (nicht nur für den Trainer) nervenaufreibendes Spiel hat die D3 am Samstag in Ötigheim erwartet.
Zuerst muss man sagen, dass wir krankheitsbedingt auf unsere Capitana Theda und unsere mittlerweile einzige Zuspielerin Julia verzichten mussten. Dank unserem Multitalent Laura (ist am letzten Spieltag schon als Trainerin eingesprungen) konnte die Zuspielposition aber gut besetzt werden. Wir haben trotzdem eine Weile gebraucht, um in unser Spiel zu finden und mussten daher die ersten zwei Sätze mit 19:25 und 20:25 an Ötigheim abgeben.
Doch rechtzeitig zum 3. Satz waren wir wieder im Spiel und konnten ihn und auch den 4. Satz mit 25:20 und 25:19 gewinnen. Gegen unsere Angabenserien, harten Angriffen und auch kurzen Lobs (einfach ein Rundum-Paket) konnten die Ötigheimerinnen nichts ausrichten.
Und dann kam es zum nervenaufreibenden 5. Satz. Einen richtigen Vorsprung konnten wir uns nicht verschaffen. Punkt für Punkt haben wir um den Sieg gekämpft. Bis zum Seitenwechsel lagen wir sogar immer einen Punkt zurück. Doch letztendlich konnten wir auch den letzten Satz mit 17:15 für uns entscheiden und traten mit immerhin 2 Punkten die späte Heimreise an.

Kategorien: Damen 3

%d Bloggern gefällt das: