Endlich wieder Volleyball, endlich wieder Spieltage, endlich wieder Zuschauer

Veröffentlicht von Nadine Kernchen am

D1 startet erfolgreich in die Oberliga-Saison 2021/2022

Wie eine Ewigkeit hat sich die notgedrungene Volleyballpause für alle angefühlt. Doch die Bälle fliegen endlich wieder. Nachdem sich bereits im Frühsommer alle wieder (wortwörtlich) in den Sand gestürzt hatten, konnten die Mannschaften der VSG glücklicherweise auch schon sehr bald in das Hallentraining einsteigen. Es folgten mehrere Wochen Technik- und Athletiktraining gemeinsam mit der zweiten Mannschaft, bis es irgendwann in die mannschaftsinterne Saisonvorbereitung ging. Auf dem Programm standen neben den drei wöchentlichen Trainingsterminen noch ein Vorbereitungsturnier, ein Trainingswochenende einschließlich eines Trainingsspiels gegen die Regionalligamannschaft der VSG Mannheim, welches mit 3:1 erfolgreich abgeschlossen werden konnte, und schließlich der NVV Pokal, in dem die Mannschaft zwar im Halbfinale ausschied, sich durch diese Leistung jedoch dennoch die Möglichkeit erspielte, in der nächsten Runde am Regionalpokal teilzunehmen. Zwar entschied man sich am Ende gegen diese Teilnahme, aber dennoch konnte Trainer Marius Müller zufrieden auf diese intensive Vorbereitungsphase zurückblicken. Im Gepäck hatte man nun nicht nur viele Ballkontakte und Spielbegegnungen, sondern zudem auch neue Spielerinnen im Team. Auch Jugendspielerinnen konnten regelmäßig mit einbezogen werden, die nicht nur im Training, sondern auch bei den Turnieren Unterstützung leisten konnten. Entstanden ist ein großer Kader, der bereit für den ersten Spieltag war.


Am 09.10.2021, nach fast einem Jahr Abstinenz, erfolgte der erste Anpfiff der Oberligasaison in der heimischen Albgauhalle dann endlich wieder. Unter Aushilfscoach Daniel Weber, unterstützt von Benedikt Prunsche, fand die Mannschaft schnell und sicher ins Spiel gegen die Spielerinnen des TV Bretten. Der lang trainierte Spielaufbau funktionierte und Zuspielerin Wiebke Köbel konnte ihre Angreiferinnen erfolgreich einsetzen. Auch in Annahme und Abwehr taten sich wenig Schwierigkeiten auf. Mit 25:16 ging der erste Satz weitestgehend ungefährdet an die Gastgeberinnen. Ähnlich verliefen die nächsten beiden Sätze, nicht zuletzt dank der Unterstützung des lautstarken Publikums. Die VSG behielt die Oberhand, die auch in verschiedenen Kaderkonstellationen nicht abgegeben wurde. Am Ende stand ein klares 3:0 (25:16, 25:18, 25:15) und ein zufriedenes Team, das die erste Belohnung für die ausgiebigen Trainingsinvestitionen in den letzten Monaten mit nach Hause nehmen konnte.


Diese Belohnung soll bereits in der nächsten Woche erweitert werden. Am kommenden Samstag geht es für den Kader zum VfB Mosbach-Waldstadt (16.10.2021, 18.00 Uhr), bevor es am 23.10.2021 um 19.30 Uhr die nächste Gelegenheit gibt, vor heimischem Publikum Punkte gegen die FT 1844 Freiburg zu sammeln. Auch hier würde sich die Mannschaft natürlich wieder sehr über Unterstützung freuen!

Für die VSG gespielt haben:

Zuspiel: Kalyn El Berins, Wiebke Köbel
Diagonal: Nadine Kernchen, Laura Walburg
Mitte: Aylin Bitterwolf, Jennifer Neumann
Annahme-Außen: Katharina Goth, Sandra Szychowska, Nadine Tacke
Libero: Selin Saltuklar Coach: Daniel Weber
Co-Coach: Benedikt Prunsche

Kategorien: Damen 1